Reinhold Friedrich

Ein extrem wandelbarer und farbenreicher Trompetenklang, gepaart mit einem Höchstmaß an subtiler Tongebung, sensibler Musikalität und souveräner Virtuosität. Aus ihm klingen Lebensfreude, Begeisterung und barocke Sinnlichkeit. Beglückend!

Reinhold Friedrich ist seit seinem Erfolg beim ARD-Wettbewerb 1986 auf allen wichtigen Podien der Welt zu Gast. Er konzertiert als Solist mit moderner und historischer Trompete weltweit mit zahlreichen renommierten Orchestern wie den Bamberger und Wiener Symphonikern, dem Orchester Philharmonique de Radio France, dem BBC Symphony Orchestra, den Berliner Barock Solisten und der Cappella Andrea Barca unter der Leitung von Dirigenten wie András Schiff, Reinhard Goebel, Sir Neville Marriner, Christopher Hogwood, Semyon Bychkov, Michael Gielen, Adam Fischer und Wladimir Fedossejev.

Reinhold Friedrich ist ständiger Solotrompeter des Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado, nun Riccardo Chailly. Er ist Professor für Trompete an der Hochschule für Musik Karlsruhe, Honorarprofessor an der Royal Academy of Music in London und der Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid sowie weltweit ein gefragter Dozent für Meisterkurse.

Im Rahmen seiner Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Kompositionen brachte er eine große Anzahl an Werken u.a. von Wolfgang Rihm, Hans Werner Henze, Luciano Berio, Sir Peter Maxwell Davies und Peter Eötvös zur Ur- und Erstaufführung. Zahlreiche CD-Einspielungen bei Labels wie DG, Capriccio, MDG und Sony, von welchen einige mit angesehenen Preisen ausgezeichnet wurden, dokumentieren sein facettenreiches Schaffen.

mehr lesen

On Tour

Die aktuellen Konzerttermine finden Sie hier.

Neuerscheinungen

Johann Sebastian Bach: Brandenburgische Konzerte | Berliner Barock Solisten, Künstlerische Leitung: Reinhard Goebel | SONY | hier reinhören

 

Das mit Berliner Philharmonikern bestückte Team hat sich dafür den klugen Bach-Streiter Reinhard Goebel als Dirigenten ausgesucht, damit Stil, Transparenz und tänzerische Eleganz leuchten. Die Solisten vibrieren nur so, … Trompeter Reinhold Friedrich überführt das zweite Konzert in den glanzvollsten Temporausch, im vierten liegen sich zwei Blockflöten mit der rasenden Solo-Violine in den Armen. …Man meint die ‚nahezu orgiastischen Aufnahmesitzungen’ zu spüren, von denen Goebel im Booklet schwärmt… Süddeutsche Zeitung |  Wolfgang Schreiber | 11. Dezember 2017

Hören und Sehen

LUZERN FESTIVAL ORCHESTER | Claudio Abbado | Mahler: Symphonie Nr. 5 | 2004

Ein extrem wandelbarer und farbenreicher Trompetenklang, gepaart mit einem Höchstmaß an subtiler Tongebung, sensibler Musikalität und souveräner Virtuosität. Aus ihm klingen Lebensfreude, Begeisterung und barocke Sinnlichkeit. Beglückend!

mehr lesen

Reinhold Friedrich ist seit seinem Erfolg beim ARD-Wettbewerb 1986 auf allen wichtigen Podien der Welt zu Gast. Er konzertiert als Solist mit moderner und historischer Trompete weltweit mit zahlreichen renommierten Orchestern wie den Bamberger und Wiener Symphonikern, dem Orchester Philharmonique de Radio France, dem BBC Symphony Orchestra, den Berliner Barock Solisten und der Cappella Andrea Barca unter der Leitung von Dirigenten wie András Schiff, Reinhard Goebel, Sir Neville Marriner, Christopher Hogwood, Semyon Bychkov, Michael Gielen, Adam Fischer und Wladimir Fedossejev.

Reinhold Friedrich ist ständiger Solotrompeter des Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado, nun Riccardo Chailly. Er ist Professor für Trompete an der Hochschule für Musik Karlsruhe, Honorarprofessor an der Royal Academy of Music in London und der Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid sowie weltweit ein gefragter Dozent für Meisterkurse.

Im Rahmen seiner Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Kompositionen brachte er eine große Anzahl an Werken u.a. von Wolfgang Rihm, Hans Werner Henze, Luciano Berio, Sir Peter Maxwell Davies und Peter Eötvös zur Ur- und Erstaufführung. Zahlreiche CD-Einspielungen bei Labels wie DG, Capriccio, MDG und Sony, von welchen einige mit angesehenen Preisen ausgezeichnet wurden, dokumentieren sein facettenreiches Schaffen.

www.reinhold-friedrich.de