Juilliard String Quartet

Eine Legende! In seiner 75. Saison zeigt sich das renommierte New Yorker Quartett nach behutsamer Besetzungs-Erneuerung in Höchstform. Dieser atemberaubende Ensembleklang nimmt jeden gefangen.

Das für seine zahllosen Einspielungen preisgekrönte Juilliard String Quartet erhielt u.a. 2011 als erstes klassisches Musikensemble für sein Gesamtwerk den Grammy Award sowie ebenfalls für sein Lebenswerk den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Die vergangenen Saisons führten das Juilliard String Quartet unter anderem nach Hongkong, Singapur, Shanghai, London, Oslo, Kopenhagen, Athen, Vancouver, Toronto, New York, und aufgrund zahlreicher Wiedereinladungen quer durch die USA. Das Ensemble führte neue Werke der Komponisten Lembit Beecher, Jesse Jones sowie Richard Wernick auf. Nach Konzerten bei der Biennale in Amsterdam sowie im Wiener Musikverein Anfang 2020 wird das Juilliard String Quartet Ende des Jahres wieder in Europa u.a. in Oxford und erneut in Amsterdam zu hören sein. In der Saison 2020/2021 stehen außerdem zwei Uraufführungen von Quartetten Jörg Widmanns an.

mehr lesen

Besetzung

Areta Zhulla | Violine
Ronald Copes | Violine
Roger Tapping | Viola
Astrid Schween | Violoncello

Projekte

Anlässlich seines 75-jährigen Jubiläums hat das Juilliard String Quartet für die Saison 2021/2022 Programme zusammengestellt, in denen es die Idee seiner Gründungsmitglieder verfolgt, „neue Werke so zu spielen, als seien sie altbekannte Meisterwerke und altbekannte so, als wären sie neu.“ In diesem Sinne präsentiert das Ensemble drei Programme rund um Werke von Elliott Carter, Jörg Widmann und Henri Dutilleux, bei deren Entstehung das Quartett eine bedeutende Rolle gespielt hat.

Hören und Sehen

Interview mit Areta Zhulla zur Geschichte des Quartetts anlässlich eines Konzerts in Thessaloniki im Januar 2019

YAMAHA HALL Tokyo | 24. Oktober 2018 | Bartók: Streichquartett Nr. 3

Pressestimmen

Certainly the ensemble’s famed rhythmic precision and keen feeling for instrumental balance remains firmly in place, as does its ability to “play hard” without any unpleasant roughness of tone, but Zhulla also brought to her solos, especially in the slow movement of the “American” Quartet, a welcome degree of passion and spontaneity too. It sounds like she’ll make a fine addition to the team. Classics Today | David Hurwitz | New York | November 19, 2018

Eine Legende! In seiner 75. Saison zeigt sich das renommierte New Yorker Quartett nach behutsamer Besetzungs-Erneuerung in Höchstform. Dieser atemberaubende Ensembleklang nimmt jeden gefangen.

mehr lesen

Das für seine zahllosen Einspielungen preisgekrönte Juilliard String Quartet erhielt u.a. 2011 als erstes klassisches Musikensemble für sein Gesamtwerk den Grammy Award sowie ebenfalls für sein Lebenswerk den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Die vergangenen Saisons führten das Juilliard String Quartet unter anderem nach Hongkong, Singapur, Shanghai, London, Oslo, Kopenhagen, Athen, Vancouver, Toronto, New York, und aufgrund zahlreicher Wiedereinladungen quer durch die USA. Das Ensemble führte neue Werke der Komponisten Lembit Beecher, Jesse Jones sowie Richard Wernick auf. Nach Konzerten bei der Biennale in Amsterdam sowie im Wiener Musikverein Anfang 2020 wird das Juilliard String Quartet Ende des Jahres wieder in Europa u.a. in Oxford und erneut in Amsterdam zu hören sein. In der Saison 2020/2021 stehen außerdem zwei Uraufführungen von Quartetten Jörg Widmanns an.

Besetzung

Areta Zhulla | Violine
Ronald Copes | Violine
Roger Tapping | Viola
Astrid Schween | Violoncello

www.juilliardstringquartet.org