Bob van Asperen

Das rhetorisch prägnante, quicklebendige Spiel des Cembalo-Großmeisters lädt dazu ein, die auf dem Instrument spannend erzählten Geschichten mitzuvollziehen. Bob van Asperen verfügt über eine bewundernswerte Kunst des Cembalospiels. Feinste agogische Differenzierungen und die perfekte Verzierungstechnik machen sein Spiel ebenso ausdrucksvoll wie von innerer Ruhe beseelt.

Der niederländische Cembalist studierte in Amsterdam bei Gustav Leonhardt und ist heute einer der gefragtesten Spezialisten für Alte Musik und Professor am Sweelinck-Konservatorium. Konzertreisen führen ihn regelmäßig in fast alle europäischen Länder sowie in die USA, nach Russland, Australien und Mexiko: Neben Soloabenden auf Cembalo, Orgel und Clavichord gibt er auch Duoabende, bei denen er mit Solisten wie Anner Bijlsma, Barthold Kuijken, Lucy van Dael, Klaus Mertens und Thomas Pietsch auftritt.

Neben zahlreichen Duo- und Ensembleeinspielungen nahm Bob van Asperen bis heute etwa 70 Solo-CDs für Labels wie VIRGIN/EMI, TELDEC, SONY und AEOLUS auf, unter anderem eine Gesamteinspielung der Werke von Froberger und Couperin. Zuletzt erschienen Bachs KUNST DER FUGE (Preis der Deutschen Schallplattenkritik), sowie A PLAYLIST FOR REMBRANDT – Music from the Netherlands from Rembrandt’s time. Folgen wird das Gesamtwerk von Girolamo Frescobaldi für AEOLUS. Bob van Asperens Programme umspannen das gesamte Repertoire für Tasteninstrumente vom 16. bis zum 18. Jahrhundert und beinhalten unter anderem auch Rekonstruktionen von Werken Bachs sowie niederländischer Komponisten wie Sweelinck, Padbrué und Sybrand van Noordt.

mehr lesen

Neuerscheinungen

A PLAYLIST FOR REMBRANDT | AEOLUS
BR CD-TIPP | Torsten Preuß | hier reinhören

Daraus ist ein äußerst fesselndes Porträt der Musikszene in den Niederlanden in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts entstanden. Van Asperens Vortrag ist brillant, technisch und musikalisch. Ich würde diese Produktion als eine der besten Cembaloaufnahmen des Jahres bezeichnen. Toccata | Rembrandt CD | Johan van Veen | 105/2020

Hören und Sehen

All of Bach 21. Dezember 2015 | Bach:  Das Wohltemperierte Klavier I Präludium und Fuge h-Moll BWV 869

Das rhetorisch prägnante, quicklebendige Spiel des Cembalo-Großmeisters lädt dazu ein, die auf dem Instrument spannend erzählten Geschichten mitzuvollziehen. Bob van Asperen verfügt über eine bewundernswerte Kunst des Cembalospiels. Feinste agogische Differenzierungen und die perfekte Verzierungstechnik machen sein Spiel ebenso ausdrucksvoll wie von innerer Ruhe beseelt.

mehr lesen

Der niederländische Cembalist studierte in Amsterdam bei Gustav Leonhardt und ist heute einer der gefragtesten Spezialisten für Alte Musik und Professor am Sweelinck-Konservatorium. Konzertreisen führen ihn regelmäßig in fast alle europäischen Länder sowie in die USA, nach Russland, Australien und Mexiko: Neben Soloabenden auf Cembalo, Orgel und Clavichord gibt er auch Duoabende, bei denen er mit Solisten wie Anner Bijlsma, Barthold Kuijken, Lucy van Dael, Klaus Mertens und Thomas Pietsch auftritt.

Neben zahlreichen Duo- und Ensembleeinspielungen nahm Bob van Asperen bis heute etwa 70 Solo-CDs für Labels wie VIRGIN/EMI, TELDEC, SONY und AEOLUS auf, unter anderem eine Gesamteinspielung der Werke von Froberger und Couperin. Zuletzt erschienen Bachs KUNST DER FUGE (Preis der Deutschen Schallplattenkritik), sowie A PLAYLIST FOR REMBRANDT – Music from the Netherlands from Rembrandt’s time. Folgen wird das Gesamtwerk von Girolamo Frescobaldi für AEOLUS. Bob van Asperens Programme umspannen das gesamte Repertoire für Tasteninstrumente vom 16. bis zum 18. Jahrhundert und beinhalten unter anderem auch Rekonstruktionen von Werken Bachs sowie niederländischer Komponisten wie Sweelinck, Padbrué und Sybrand van Noordt.